Die SAJV unterstützt die Schaffung der neuen Verordnungen zum Sportförderungsgesetz SpoFöV; sie sind transparenter, besser strukturiert und damit für Jugendorganisationen einfach umsetzbar.

Insbesondere begrüsst die SAJV die neu vorgesehene Zulassung zur Ausbildung als J+S LeiterIn von Personen, welche im Kursjahr das 17. Altersjahr vollenden. Dies entspricht den Bedürfnissen der Jugendverbände sehr stark. Ebenso unterstützt die SAJV die Neudefinition des Angebots über die Dauer (anstelle des Kalenderjahres), die es erlaubt, Jugendlager über den Jahreswechsel durchzuführen, sowie die geplanten Anpassungen bezüglich der Lagerdauer (wonach künftig auch dreitägige anerkannt werden).

Optimierungsbedarf sieht die SAJV im Bereich der Weiterbildungen, deren Neuorganisation den Aufwand für die Jugendverbände unverhältnismässig zu erhöhen droht.

Wichtig ist aus Sicht der SAJV zudem, dass auch LeiterInnen ohne J+S-Anerkennung weiterhin für zeitlich und örtlich begrenzte Aktivitäten kleinerer Teilgruppen die Verantwortung tragen dürfen, da viele Jugendverbände in ihrem Alltag darauf angewiesen sind. Dies soll gemäss Vernehmlassungsentwurf nicht länger möglich sein. Ebenso bedeutend ist es, dass J+-Aktivitäten in einem Lager weiterhin auch abends durchgeführt werden können, was die neue Verordnung unnnötigerweise nicht länger so handhaben will.

Vollständige Vernehmlassungsantwort

Stellungnahme_SAJV_Sportförderungsgesetz

Abonniere unseren Newsletter!

So bleibst du immer auf dem Laufenden.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest

Share This