Präventionsarbeit und Schutzmassnahmen müssen im Zentrum stehen, wenn es um die Wahrung der physischen und psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen geht. Diesem Anliegen verschaffen die Kinder- und Jugendorganisationen mit ihren heute eingereichten Vernehmlassungsantworten zum Umsetzungsvorschlag der sogenannten „Marche Blanche“- Initiative Gehör.

Bereits im Vorfeld der Abstimmung über die Initiative „Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen“ hatten sich die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), Jungwacht Blauring (Jubla),  Kinderschutz Schweiz und SATUS Schweiz deutlich zu Wort gemeldet. Die Initiative wurde als unzureichend und irreführend eingestuft. Nach Annahme der Initiative hat der Bundesrat nun einen Umsetzungsvorschlag präsentiert, zu welchem sich die erwähnten Organisationen heute erneut geäussert haben.

Die Variante des bundesrätlichen Vorschlages, welche eine Härtefallbestimmung vorsieht, wird von den Kinder- und Jugendorganisationen vollumfänglich unterstützt. Denn diese Möglichkeit ist bei Fällen von Jugendliebe zentral, um korrekterweise verbotenes aber einvernehmliches Verhalten zwischen beispielsweise knapp 16- und 20-jährigen Jugendlichen nicht mit dem Etikett der Pädosexualität zu behaften. Weiter wird unterstützt, dass der sogenannte Sonderauszug freiwillig bleibt. Denn dieser Auszug erweckt lediglich den Eindruck einer Sicherheit – ohne diese auch garantieren zu können.

Jedoch unterstreichen die Kinder- und Jugendorganisationen, dass ein umfänglicher Schutz der physischen und psychischen Integrität von Kindern und Jugendlichen bedeutet, dass Massnahmen ergriffen werden, damit es gar nicht erst zu Übergriffen kommt. Die Kinder- und Jugendorganisationen leisten hier ausgezeichnete Arbeit mit den zahlreichen und vielfältigen Sensibilisierungs-, Bildungs- und Thematisierungsaktivitäten. Dieses Engagement gilt es zu würdigen und der Bundesrat wird aufgefordert, mehr finanzielle und strukturelle Mittel im Bereich der Prävention zur Verfügung zu stellen.

Auskünfte:

SAJV

Jungwacht Blauring

  • Anastas Odermatt, Co-Präsident (ehrenamtlich), anastas.odermatt@jubla.ch, 079 786 11 43
  • Monika Elmiger, Geschäftsleiterin, monika.elmiger@jubla.ch, 041 419 47 47

Kinderschutz Schweiz

  • Flavia Frei, Leiterin Geschäftsfeld Politik, flavia.frei@kinderschutz.ch, 031 384 29 05
  • Talia Bongni, Leiterin ECPAT Schweiz, talia.bongni@kinderschutz.ch, 031 384 29 29

SATUS Schweiz

Vernehmlassungsantwort_SAJV

Vernehmlassungsantwort_Kinderschutz_Schweiz

Vernehmlassungskonzept_Jubla_Schweiz

Vernehmlassungskonzept_Satus

Weiterführende Informationen:

Abonniere unseren Newsletter!

So bleibst du immer auf dem Laufenden.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest

Share This