Heute präsentierte die Schweiz bei der UNO in New York ihren Länderbericht zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. An der Seite von Bundesrätin Doris Leuthard legte die Projektleiterin Internationales der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV, Sophie Neuhaus (29), die Sicht der Zivilgesellschaft und der Jugend dar.

Vom 9. bis 18. Juli fand bei der UNO in New York das hochrangige politische Forum für nachhaltige Entwicklung statt. Die Schweiz stellte in diesem Rahmen ihren Vierjahresbericht zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung vor. Diese ehrgeizige Agenda enthält 17 Ziele, die die Mitgliedstaaten der UNO bis 2030 erreichen müssen.

Bundesrätin Doris Leuthard präsentierte heute den offiziellen Länderbericht der Schweiz. Die SAJV hatte die Ehre, die Sicht der Zivilgesellschaft und der Jugend aufzeigen zu können. Die Projektleiterin Internationales der SAJV, Sophie Neuhaus (29), erklärte, welches die Prioritäten der Zivilgesellschaft sind und dass die Agenda 2030 für die Jugend eine ganz besondere Bedeutung hat: «Die Agenda 2030 bringt die jungen Menschen dazu, die Dinge ganzheitlich zu betrachten, so dass sie die Auswirkungen ihrer Handlungen auf ihre unmittelbare Umgebung und auch auf den Rest der Welt erkennen.» Sie betonte, wie wichtig der Grundsatz «niemanden zurücklassen» der Agenda 2030 ist. Er bedeutet, sich nicht mit Fortschritten für den Durchschnitt zufrieden zu geben. Sie forderte deshalb dazu auf, im nächsten Bericht zur nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz, der 2022 bei der UNO präsentiert wird, die Situation der Vulnerabelsten genauer zu analysieren.

Beitrag der Jugend zur nachhaltigen Entwicklung
Die Jugendorganisationen, die in den Bereichen Soziales, Wirtschaft und Umwelt tätig sind, tragen entscheidend zur Umsetzung der Agenda 2030 und zur nachhaltigen Entwicklung bei. Damit sie dies weiterhin tun können, benötigen sie finanzielle und politische Unterstützung. Gemäss Sophie Neuhaus «erfordert die Agenda 2030 eine strukturelle Veränderung der Gesellschaft. Die jungen Menschen können dank ihrer Innovationsfähigkeit viel zur Schaffung einer nachhaltigeren Welt beitragen.» Damit dies gelinge, ergänzt Lea Meister, Bereichsleiterin Politik SAJV, «müssen die Information und die Partizipation der Jugend ernst genommen werden.»

Abonniere unseren Newsletter!

So bleibst du immer auf dem Laufenden.

Vielen Dank!

Pin It on Pinterest

Share This