DE  |  FR  |  IT  |  EN

An die Urnen für 6 Wochen Ferien und gemeinnützige Geldspiele!

29.02.2012 - 6:57 Uhr in SAJV, Medienmitteilungen, Stellungnahmen, Newsletter .

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV spricht sich für ein Ja zur Volksinitiative „6 Wochen Ferien für Alle“ aus. Nicht nur entspricht die Initiative einem Bedürfnis der meisten Jugendlichen, sie bietet junge Arbeitnehmenden auch eine notwendige Entlastung vom immer stressigeren Arbeitsalltag - und die Möglichkeit, sich vermehrt ehrenamtlich zu engagieren. Ebenso unterstützt die SAJV den Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke aus. Die Vorlage soll sicherstellen, dass die Einnahmen aus Zahlenlotto etc. auch künftig dem Gemeinwohl zugutekommen.

Ja zu 6 Wochen Ferien! Warum?

  • Die Anforderungen an Arbeitnehmende steigen. Auch Jugendliche sehen sich in ihrer Ausbildung und bei der Arbeit zunehmend starkem Druck ausgesetzt: 30% der jugendlichen Arbeitnehmenden zwischen 15 und 24 Jahren fühlen sich bei der Arbeit häufig oder sehr häufig gestresst – was gesundheitliche Belastungen mit sich bringt.
    Quelle: Stress-Studie 2010 des seco: http://www.seco.admin.ch/aktuell/00277/01164/01980/index.html?lang=de&msg-id=40970
  • In diesem Spannungsfeld könnten die zusätzlichen Ferientage, welche die Volksinitiative „6 Wochen Ferien für Alle“ vorsieht, eine willkommene Entlastung bringen.
  • Jugendliche hätten zudem auch vermehrt Gelegenheit, sich ehrenamtlich zu engagieren und dort ergänzend zu ihrer Ausbildung wichtige Kompetenzen zu erwerben.

Ausführliches Argumentarium lesen

Geldspiele sollen weiterhin gemeinnützigen Zwecken zugutekommen. Warum?

  • Die finanzielle Unterstützung aus den kantonalen Lotteriefonds ist für viele gemeinnützige Organisationen elementar. Bis zu 500 Millionen Franken kommen so pro Jahr dem Sport, der Kultur, dem sozialen Bereich und auch den Jugendorganisationen zu Gute. Damit werden sinnvolle Projekte und Veranstaltungen unterstützt, die anderweitig nicht finanziert werden könnten.
  • Die zahlreiche Organisationen und Projekte in der ausserschulischen Jugendarbeit ermöglichen heute hunderttausenden Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Ohne die Unterstützung aus den Lotteriefonds wären viele dieser Angebote akut gefährdet.

Kontakt:

Andreas Tschöpe, Geschäftsleiter der SAJV, andreas.tschoepe@sajv.ch, 031 326 29 29, 078 629 59 27


blog comments powered by Disqus
FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS