Informationen zum täglichen Leben

Es kann für Jugendliche ohne Aufenthaltsbewilligung aufgrund von Polizeikontrollen oder sozialer Isolation schwierig sein, Zugang zu alltäglichen Freizeit- und Dienstleistungsangeboten zu haben. Zudem gibt es wie in anderen Bevölkerungsgruppen auch Menschen die nur ein geringes Einkommen haben.

Bist du davon betroffen, können dir folgende Tipps, die wir in unseren Workshops gemeinsam zusammengestellt haben, weiterhelfen.

Kochen und Essen

Leckeres Essen für wenig Geld oder die Gelegenheit gleich selbst mit zu kochen gibt es an den folgenden Orten:

Zur Bleibe (jeweils am Dienstag- und Freitagmittag)

Capribar (jeweils am Freitagabend)

Schlossgasse (jeweils am Mittwoch- und Donnerstagmittag)

Soup’n’Chill (täglich geöffnet) Besonderheit: Die Gäste kochen selbst!

Gassenküche Basel (täglich am Morgen und Abend geöffnet)

Café Elim (täglich geöffnet)

Günstige Lebensmittel einkaufen kannst du zum Beispiel im Caritas Markt.

Auch hier gilt – informiere dich, bevor du hingehst! Die Zeitangaben auf dieser Webseite sind möglicherweise nicht aktuell.

Medizinische Versorgung

Jede_r hat ein Recht auf Notfallversorgung und muss im Spital versorgt werden, auch wenn er/sie die Kosten nicht übernehmen kann. Das gilt allerdings nur, wenn die behandelnden Ärzt_innen das medizinische Problem als Notfall einstufen (lebensbedrohliche Situationen oder Verletzungen oder Krankheiten, die dringend behandelt werden müssen). Wenn es sich nicht um einen solchen Notfall handelt, wende Dich vor dem Spitalbesuch an die Anlaufstelle für Sans-Papiers (061 683 04 21).

Für Beratung in Notfällen wende Dich an die Medizinische Notrufzentrale (061 261 15 15).

Kondome kriegst du gratis bei den folgenden Organisationen: Schwarzer Peter, Planet 13 («mama africa»), Aidshilfe beider Basel. Die vollständigen Adressen findest du in der Rubrik «Adressen».

Freizeitangebote

Kostenlose und alternative Freizeitangebote in der Region Basel sind vielseitig. Mach dich schlau’ und finde das passende Angebot für dich!

  • Unter dem folgenden Link https://bleibeguide.noblogs.org/ kannst du ein Buch (Bleibeguide Basel) downloaden, welches dir in Basel hilft, verschiedene Angebote für wenig Geld zu finden.
  • Zudem gibt es viele hilfreiche Tipps auf dieser Webseite. http://www.sans-papiers.ch/index.php?id=89&no_cache=1

Deutsch lernen

Wenn du neu in Basel bist oder dein Deutsch gerne verbessern möchtest, gibt es an verschiedenen Orten gratis Deutschkurse (z.B. im Planet 13 («mama africa») oder in der Freiplatzaktion). Auch bei Speak out! sprechen wir regelmässig Deutsch. Zudem ist Speak out! eine gute Möglichkeit neue Leute kennenzulernen.

Informiere dich am besten direkt vor Ort in den folgenden Organisationen oder noch besser auf ihrer Webseite / per Telefon. Ansonsten riskierst du vor verschlossenen Türen zu stehen. Die Kurszeiten ändern regelmässig.

Kleidung

Günstige oder Gratiskleider findest du ebenfalls beim Schwarzen Peter. Aber auch im Caritasladen oder in den beiden Rotkreuzladen gibt es sehr günstige Kleider. Zudem gibt es im Basel viele Brockenhäuser, in denen du Secondhandkleider findest.

Internet

Bei den folgenden Organisationen kannst du gratis ins Internet: Schwarzer Peter, Planet 13 («mama africa»), migranten helfen migranten. Die vollständigen Adressen findest du in der Rubrik «Adressen».

Pin It on Pinterest

Share This