Tabak

Marketingmassnahmen einschränken!

Die SAJV vertritt in Zusammenhang mit Suchtmitteln wie Alkohol und Tabak die Ansicht, dass den Jugendlichen ermöglicht werden muss, Kompetenzen zu erlernen, welche ihnen erlauben, Risiken abzuschätzen und Verantwortung für ihr Verhalten und ihre Gesundheit zu übernehmen.

Jugendliche sollen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Suchtmitteln erlernen und wissen, welche möglichen gesundheitlichen Schäden mit deren Konsum verbunden sind. Wir sind der Meinung, dass zudem Schutzfaktoren wie Selbstvertrauen oder gute Problemlösungsfähigkeiten der Jugendlichen gestärkt werden müssen. Dies geht einher mit der Überzeugung, dass Verbote, welche Jugendliche direkt betreffen, grundsätzlich nicht der geeignete Ansatz für den Schutz der Jugendlichen sind.

Neben der Förderung der Kompetenzen im Umgang mit Suchtmittel können preisliche Massnahmen eine Möglichkeit darstellen, den Konsum von Tabakprodukten zu verringern. Wir fordern jedoch, dass zusätzliche Einnahmen durch Preiserhöhungen einer effektiven Präventionsarbeit zu Gute kommen.

Eine konsequente Gesundheitsförderung beinhaltet für uns Einschränkungen auf Seiten des Marketings, konkret der Werbung, Verkaufsförderung und des Sponsorings. Denn diese zielen explizit auf Jugendliche ab.

Aktuell

Pin It on Pinterest

Share This