Aktuell
  • LLL:fileadmin/templates/sajv.ch/Resources/Private/Language/locallang.xlf
  • Suchen
  • Kontakt

News

Untenstehend findest du die aktuellsten News der SAJV!

Aktionstheater gegen die Anti-Menschenrechts-Initiative – Menschenrechte für Kinder und Jugendliche

Medieneinladung des Jugendkomitees für eine offene Schweiz

Aktionstheater gegen die Anti-Menschenrechts-Initiative – Menschenrechte für Kinder und Jugendliche

Das Jugendkomitee für eine offene Schweiz engagiert sich gegen die Anti- Menschenrechts-Initiative, denn Menschenrechte sind auch Kinder- und Jugendrechte. Als Kinder und Jugendliche sind wir besonders verletzlich; Rechte wie der Anspruch auf Privat- und Familienleben gemäss Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention bieten uns Schutz. Darüber hinaus garantiert die UNO-Kinderrechtskonvention Kindern die Rechte auf besondere Unterstützung, Bildung und Mitwirkung.

Das Aktionstheater gegen die Anti-Menschenrechts-Initiative bietet Ihnen die Gelegenheit, mehr über das Engagement der Jugendverbände für die Menschenrechte zu erfahren. Erleben Sie das Theater in Aktion und machen Sie sich selbst davon ein Bild. Dazu laden wir sie gerne ein am

Samstag, 27. Oktober, 11- 12.30  Uhr
auf dem Kornhausplatz, Bern

Neben der Theatergruppe sind Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsverbände des Jugendkomitees für eine offene Schweiz vor Ort dabei, um die Öffentlichkeit zu informieren und mit Interessierten zu diskutieren. Gerne stehen diese auch für Interviews zur Verfügung.

Das Jugendkomitee für eine offene Schweiz macht sich stark für eine vernetzte Jugend, die sich als zivilgesellschaftliche Kraft einbringt.  Wir stehen für Offenheit, Chancengleichheit und gegenseitigen Respekt und positionieren uns klar gegen die Abschottung der Schweiz. Mit unserem Engagement zeigen wir der Gesellschaft und der Politik die positiven Seiten der Öffnung der Schweiz auf. Die SAJV und weitere Mitglieder des Jugendkomitees sind Partner der Allianz der Zivilgesellschaft und möchten mit diesem Anlass das Engagement gegen die Anti-Menschenrechts-Initiative unterstützen.

Trägerinnen und Träger des Jugendkomitees für eine offene Schweiz:
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV, Fanarbeit Schweiz, infoklick.ch, Jugendkommission des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes SGB, okaj Zürich, Plan International, Union der Schülerorganisationen der Schweiz und des Fürstentums Liechtensteins USO, Verband der Schweizer Studierendenschaften VSS, Young European Swiss YES, youngCaritas

Für weitere Informationen sind wir gerne für Sie da.

Kontakt:
Lea Meister,  Bereichsleiterin Politik der SAJV
lea.meister@sajv.ch, 031 326 29 36 / 078 720 6578

 

 

Vernetzt und engagiert

Die SAJV politisiert im Interesse ihrer Mitglieder. Dank ihres Netzwerks bringt die SAJV die Anliegen ihrer Mitgliedsorganisationen bei den relevanten Stellen in Bundesbern ein.

Die SAJV ist als Dachverband der Jugendverbände und als Sprachrohr der Jugend auf Bundes­ebene anerkannt. Sie pflegt enge Kontakte zum Bundesamt für Sozial­versicherung (BSV), das für die Jugendpolitik auf Bundesebene zuständig ist. Mit anderen Bundesämtern, welche in ihrem Aufgabenbereich Jugendprogramme haben (z.B. Gesund­heit, Migration) arbeitet sie ebenfallseng zusammen. Sie hat Einsitz in die wichtigsten politischen Fachgremien und ist mit ParlamentarierInnen aller Fraktionen vernetzt. Ebenso hat die SAJV Einsitz in NGO-Netzwerke und ist mit ihnen eng verflochten.

Sie setzt sich innerhalb dieses Netzwerks für die Interessen ihrer Mitglieder und der jungen Generationen in der Schweiz ein. So lobbyiert die SAJV für eine starke und nachhaltige Jugendförderung, die Anerken­nung der Freiwilligenarbeit, gegen unwirksame und nicht zielführende Auflagen für die Jugendarbeit etc.

Politische Erfolge

Erfolge konnte die SAJV beispielsweise bei der Schaffung (1989) und der Totalrevision (2011) der Jugendförderungsgesetzgebung, bei der Schaffung des Jugendurlaubs (1991) und bei jugend­gerechten Präventionsmassnahmen beim Nationalen Programm Alkohol des BAG (2008) verbuchen.