Aktuell
  • LLL:fileadmin/templates/sajv.ch/Resources/Private/Language/locallang.xlf
  • Suchen
  • Kontakt

News

Untenstehend findest du die aktuellsten News der SAJV!

Quentin Knight bei der COP27 in Ägypten

Der 26-jährige Quentin Knight nahm an der 27. Konferenz (COP) des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) in Ägypten teil.

Quentin ist Schweizer Jugenddelegierter und Teil der offiziellen Schweizer Delegation. Unter den zahlreichen behandelten Themen, wie die Anpassung an die globale Erwärmung, den Ausgleich von klimabedingten Schäden und Wasseranstieg, wurde das globale Ziel, die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, immer aktueller und heftiger diskutiert. Der "Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen" (IPCC) warnt, dass die Bemühungen zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen derzeit bei weitem nicht ausreichen, um dieses Temperaturziel zu halten.

Angesichts des derzeitigen Temperaturanstiegs von etwa 1,2°C und im Sinne der Transparenz sagt Quentin: "Es geht darum zuzugeben, dass das 1,5°C-Ziel nicht eingehalten werden kann. Jetzt gilt es, aus diesem Misserfolg zu lernen und alles zu tun, um den Anstieg so nah wie möglich an 1,5°C zu halten. Jede weitere Dezimalstelle des Temperaturanstiegs wird die Häufigkeit und Intensität der Folgen der globalen Erwärmung, z. B. Dürren, Überschwemmungen, Wasseranstiege usw., drastisch verschärfen".

Vor Ort nahm Quentin an den Verhandlungen über die Climate Empowerment Action teil, die sich mit den Themen Bildung, Ausbildung, öffentliches Bewusstsein, öffentliche Beteiligung, öffentlicher Zugang zu Informationen und internationale Zusammenarbeit in Fragen der globalen Erwärmung befasst. Diese Verhandlungen führten zu einem historischen Aktionsplan. Er vertrat die Schweiz auch bei den Workshops zur Erleichterung des Meinungsaustauschs, bei denen er verschiedene Länder zu ihrer Politik zur Emissionsreduzierung befragte. Auch Fragen, die Klima und Gender miteinander verknüpfen, standen im Zentrum seines Interesses. Vor Ort baute er Beziehungen zu jungen Delegierten aus vielen Ländern auf. Diese jungen Menschen sind immer stärker in den COP-Prozess eingebunden. Dies spiegelt sich auch bei der Implementierung des ersten Pavillons wider, der speziell Kindern und Jugendlichen gewidmet ist. Diese Vertretung der Jugend ist wichtig, um die Entscheidungsträger*innen von morgen und die Menschen, die ihr ganzes Leben lang mit den Folgen der globalen Erwärmung leben müssen, besser repräsentieren zu können. Am Ende der COP fragt sich Quentin nach deren Sinn: "Diese Klimakonferenzen mögen extrem langsam erscheinen, wenn es darum geht, so wichtige globale Probleme anzugehen, dennoch: Wie würde die Klimasituation ohne internationale Zusammenarbeit aussehen? Zweifellos viel schlimmer!

 

 

Vernetzt und engagiert

Die SAJV politisiert im Interesse ihrer Mitglieder. Dank ihres Netzwerks bringt die SAJV die Anliegen ihrer Mitgliedsorganisationen bei den relevanten Stellen in Bundesbern ein.

Die SAJV ist als Dachverband der Jugendverbände und als Sprachrohr der Jugend auf Bundes­ebene anerkannt. Sie pflegt enge Kontakte zum Bundesamt für Sozial­versicherung (BSV), das für die Jugendpolitik auf Bundesebene zuständig ist. Mit anderen Bundesämtern, welche in ihrem Aufgabenbereich Jugendprogramme haben (z.B. Gesund­heit, Migration) arbeitet sie ebenfallseng zusammen. Sie hat Einsitz in die wichtigsten politischen Fachgremien und ist mit ParlamentarierInnen aller Fraktionen vernetzt. Ebenso hat die SAJV Einsitz in NGO-Netzwerke und ist mit ihnen eng verflochten.

Sie setzt sich innerhalb dieses Netzwerks für die Interessen ihrer Mitglieder und der jungen Generationen in der Schweiz ein. So lobbyiert die SAJV für eine starke und nachhaltige Jugendförderung, die Anerken­nung der Freiwilligenarbeit, gegen unwirksame und nicht zielführende Auflagen für die Jugendarbeit etc.

Politische Erfolge

Erfolge konnte die SAJV beispielsweise bei der Schaffung (1989) und der Totalrevision (2011) der Jugendförderungsgesetzgebung, bei der Schaffung des Jugendurlaubs (1991) und bei jugend­gerechten Präventionsmassnahmen beim Nationalen Programm Alkohol des BAG (2008) verbuchen.