MedienmitteilungenMedienmitteilungen
  • LLL:fileadmin/templates/sajv.ch/Resources/Private/Language/locallang.xlf
  • Suchen
  • Kontakt

Medienmitteilungen

Die Aktion 72 Stunden beginnt morgen!

Startevent im Bundeshaus mit Hans Stöckli.

15'000 Jugendliche und 235 Projekte für eine solidarische und nachhaltige Schweiz.

 

Die Aktion 72 Stunden beginnt morgen!

 



Das grösste nationale Freiwilligenprojekt „Aktion 72 Stunden“ startet am 16. Januar 2020 um 18:00 Uhr. Rund 15'000 junge Menschen werden die Schweiz mit 235 ehrgeizigen, nachhaltigen und solidarischen Projekten auf den Kopf stellen. Die Aktion 72 Stunden 2020 steht unter dem Motto der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030.

 

 

Die Wette ist verrückt, sie findet alle 5 Jahre und zum 4. Mal in der Schweiz statt. Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Jugendverbände wie Jubla, Pfadi und Cevi rennen gegen die Uhr. Während 72 Stunden realisieren sie ein Projekt von öffentlichem und nachhaltigem Nutzen, sie vereinen ihre Kräfte im Dienst der Gemeinschaft.

Projekte in eurer Region!


Bäumige Aussichten in Sursee
Die Pfadi St. Martin Sursee organisiert eine Baumpflanzaktion. Am Samstag werden sie in Sursee einen Stand aufstellen sowie über die Möglichkeiten des Projekts und von Urban Gardening informieren und aufmerksam machen. Am Stand wird es möglich sein, direkt einen Baum zu kaufen, welchen die Pfadi dann in der Gemeinde pflanzen wird. Die Pfadi setzt sich somit für mehr Biodiversität im Siedlungsraum ein. 
 
72 guten Taten in Zürich
Das Cevi Züri 10 möchte innerhalb von 72 Stunden 72 gute Taten vollbringen. Dieses ambitionierte Ziel werden sie erreichen, indem kleinere Gruppe mehrere Aufgaben in der Stadt Zürich erledigen werden. So wird eine Gruppe den Abfall auflesen und eine andere Gruppe Spenden sammeln für einen guten Zweck. Das gesammelte Geld wird dann an eine gemeinnützige Organisation gespendet. Armut und Hunger bekämpfen, das sind Ziele, welche die Cevi Züri 10 mit ihren Aktionen erreichen will. 
 
No more Foodwaste in Pfeffingen BL
Die Pfadi Mönchsberg baut während 72 Stunden ein Camp auf. Ihre Idee: Lebensmittel, die weggeworfen werden, einsammeln, aufbereiten und das Essen dann in ihrem Camp gratis abgeben. Die Dorfbevölkerung ist herzlich eingeladen, das Camp zu besuchen, die gekochten Lebensmittel zu geniessen und sich zu beteiligen. Die Pfadi will zudem Flüchtlinge zum Essen einladen und mit ihnen zusammen kochen, um so den Austausch zwischen verschiedenen Kulturen zu fördern. 


 Radio 72

Teil der Aktion 72 Stunden ist ein Jugendradio, um das Engagement und die ehrgeizigen Projekte zu kommunizieren. Das Projekt Radio 72 wird von etwa 20 Jugendlichen getragen. Die Reporter sammeln Informationen vor Ort und die Moderatoren sind in dem vom Berner Lokalradio RaBe zur Verfügung gestellten mobilen Studio aktiv. Radio 72 wird dafür sorgen, dass die Aktion 72 Stunden jeden Haushalt in der Schweiz erreicht und dass die Bevölkerung die 235 Projekte von zu Hause aus erleben und verfolgen können. Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Radioschule klipp+klang entwickelt.
 
 
Prominente Unterstützung aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft 


Viele Persönlichkeiten u.a. Bundesrätin Viola Amherd, Parlamentarierinnen Lisa Mazzone und Marina Carobbio unterstützen die Aktion. Weitere Informationen zum Komitee 72
Der Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbands Valentin Vogt wird am Sonntag ab 9.00 Uhr das Projekt 72 Stunden arbeiten, damit Wohnungssuchende Hilfe bekommen der Verbände Pfarrei Herz Jesu in Winterthur besuchen. (erratum, und nicht mehr in Oberrieden).

 


Einladung zum Startevent ins Bundeshaus mit Ständeratspräsident Hans Stöckli 

Der offizielle Start der Aktion auf nationaler Ebene findet am 16. Januar 2020 um 16.30 Uhr im Bundeshaus statt. Bitte melden Sie sich bei isabelle.quinche@sajv.ch an. Es besteht die Möglichkeit, Interviews mit Persönlichkeiten und Jugendlichen zu machen.

Ständeratspräsident Hans Stöckli (aus Biel) wird die Begrüssungsrede halten.

 


Informationen Medien:


Möchten Sie ein Projekt besuchen oder einen*r Gruppenleiter*in treffen? Bitte kontaktieren Sie uns:

Lauriane Laville, Leiterin Kommunikation SAJV
lauriane.laville@sajv.ch, 031 326 29 37