CoronavirusCoronavirus
  • LLL:fileadmin/templates/sajv.ch/Resources/Private/Language/locallang.xlf
  • Suchen
  • Kontakt

Jugendorganisationen und Coronavirus

Die SAJV bemüht sich darum, dass die Jugendorganisationen dieser besonderen Zeit aufgrund des Coronavirus mit Gelassenheit begegnen können. Deshalb finden Sie hier ein Merkblatt mit wichtigen Informationen über die Jugendorganisationen und mögliche Hilfsgelder, die sie erhalten können. Bei Unklarheiten oder weiteren Fragen können Sie uns jederzeit via mio@sajv.ch kontaktieren – Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Gibt es eine Verordnung des Bundesrats, die speziell Jugendorganisationen berücksichtigt?

Nein, jedoch können Jugendorganisationen teilweise von bereits bestehenden Verordnungen profitieren – insbesondere von der Verordnung zur Gewährung von Krediten und Solidaritätsbürgerschaften wie auch der Ausweitung der Kurzarbeit.

 

Können Jugendorganisationen Kurzarbeit beantragen?

Wenn Sie Ihre Angestellten aufgrund der Corona Massnahmen nicht mehr beschäftigen können – bzw. die Aufträge wegfallen oder Ihre üblichen Tätigkeiten nicht mehr möglich sind – können Sie Kurzarbeit beantragen.  Aufgrund der speziellen Situationen wurden die Ansprüche auf Kurzarbeitsentschädigung folgendermassen ausgeweitet:

  • Neu kann die Kurzarbeitsentschädigung auch für Angestellte in befristeten Arbeitsverhältnissen und für Personen im Dienste einer Organisation für Temporärarbeit ausgerichtet werden. 
  • Neu soll der Arbeitsausfall auch für Personen, die in einem Lehrverhältnis stehen, anrechenbar werden. 
  • Ausserdem kann Kurzarbeitsentschädigung neu auch für arbeitgeberähnliche Angestellte ausgerichtet werden. Als arbeitgeberähnliche Angestellte gelten z.B. Gesellschafter einer Gmbh, welche als Angestellte gegen Entlohnung im Betrieb arbeiten. Personen, die im Betrieb des Ehegatten bzw. des eingetragenen Partners mitarbeiten, können nun auch von Kurzarbeitsentschädigungen profitieren. Sie sollen eine Pauschale von 3320.- Franken als Kurzarbeitsentschädigung für eine Vollzeitstelle geltend machen können. 
  • Die bereits gesenkte Karenzfrist (Wartefrist) für Kurzarbeitsentschädigungen wird aufgehoben. Damit entfällt die Beteiligung der Arbeitgeber an den Arbeitsausfällen.
  • Neu müssen Arbeitnehmer nicht mehr zuerst ihre Überstunden abbauen, bevor sie von Kurzarbeitsentschädigungen profitieren können. 
  • Im Bereich der Abwicklung der Gesuche sowie der Zahlungen von Kurzarbeit wurden ferner noch dringliche Vereinfachungen mit der Verabschiedung neuer Bestimmungen vorgenommen. Damit wird bspw. eine Bevorschussung von fälligen Lohnzahlungen via KAE möglich.
  • Die Frist zur Voranmeldung für Kurzarbeit (KAE) wird aufgehoben.
  • Die Bewilligungsdauer von Kurzarbeit wird von 3 auf 6 Monate verlängert. Damit kann die Anzahl Gesuche minimiert und somit das Bewilligungsverfahren beschleunigt werden.
  • Dem Willen des Bundesrats angepasst wird zudem die Verordnung, die die Kurzarbeitsentschädigung für arbeitgeberähnliche Angestellte ausrichtet. Sie erhalten, wie schon kommuniziert wurde, 3320.- Franken für eine Vollzeitstelle. Es handelt sich dabei um eine Pauschale, die keine Kürzung erfährt.                                                                                        

Wie ist vorzugehen wenn man Kurzarbeit beantragen will?

Der Arbeitgeber muss bei der Kantonalen Amtsstelle eine Voranmeldung einreichen. Die zuständige Stelle für Ihren Kanton kann hier gefunden werden: https://www.arbeit.swiss/secoalv/de/home/menue/institutionen-medien/links.html

Das Formular zur Voranmeldung kann auf folgender Seite heruntergeladen werden: https://www.arbeit.swiss/secoalv/de/home/service/formulare/fuer-arbeitgeber/kurzarbeitsentschaedigung.html/

Die Voranmeldung kann auch telefonisch erfolgen – der Arbeitgeber muss diese dann aber unverzüglich schriftlich bestätigen.

Die Arbeitnehmenden müssen damit einverstanden sein, dass sie in Kurzarbeit geschickt werden. Dies hat der Arbeitgeber vorher abzuklären und in der Voranmeldung schriftlich zu bestätigen.

Wird die Voranmeldung vom kantonalen Arbeitsamt bewilligt, muss der Arbeitgeber die weiteren Geltendmachungen bei der gewählten Kasse einreichen. Die Kasse überprüft dann die Anspruchsvoraussetzungen im Detail und vergütet bei positivem Bescheid anschliessend die Kurzarbeitsentschädigung.

 

Wie können Jugendorganisationen von der Verordnung zur Gewährung von Krediten und Solidarbürgschaften bei KMUs in Folge des Coronavirus profitieren?

Laut dieser Verordnung haben nebst Einzelunternehmen und Personengesellschaften auch juristische Personen mit Sitz in der Schweiz (somit auch Vereine und Stiftungen) einen Anspruch auf einen einmaligen Überbrückungskredit von bis zu 500‘000 Franken. Dieser kann unter folgendem Link beantragt werden: https://covid19.easygov.swiss/

Voraussetzungen zur Beantragung dieses Kredits sind folgende:

  • Der Verein muss vor dem 1. März 2020 gegründet worden sein.
  • Der Verein darf sich zum Zeitpunkt der Einreichung des Gesuchs nicht in einem Konkurs- oder Nachlassverfahren oder in Liquidation befinden.
  • Der Verein ist aufgrund der COVID-19 Pandemie hinsichtlich ihres Umsatzes wirtschaftlich erheblich beeinträchtigt
  • Der Verein hat zum Zeitpunkt der Gesuchseinreichung nicht bereits Liquiditätssicherungen gestützt auf die notrechtlichen Regelungen in den Bereichen Sport oder Kultur erhalten
  • Die Verwendung des Kredits dient ausschliesslich der Sicherung der laufenden Liquiditätsbedürfnisse.
  • Konditionen des Kredits
  • Es können höchstens 10 Prozent des Vereinsumsatzes als verbürgter Kredit beantragt werden.
  • Bei den COVID-19 Kreditvereinbarungen unter 500‘000 Schweizer Franken wird aktuell ein Zinssatz von 0 Prozent erhoben.
  • Die Rückzahlungsfrist der Kredite beträgt 5 Jahre. In Härtefällen ist eine Verlängerung auf sieben Jahre möglich.

Welche Angaben werden zur Antragstellung des Kredits benötigt?

Der Umsatzerlös von 2019 oder 2018, sonst die Nettolohnsummer für das gesamt laufende Geschäftsjahr. Angaben zum Unternehmen (bzw. Verein) , inkl. IBAN-Nummer und Kontaktdaten einer Kontaktperson des Vereins. Angaben zur Kreditgebenden Bank (Mit folgendem Link gelangen Sie zu einer Liste mit den Banken, die COVID-19 Kredite gewähren: https://covid19.easygov.swiss/banken/)

Wie sieht es aus mit den Stornierungskosten von abgesagten Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie?

Zurzeit gibt es keine Verordnung, die das regeln würde. Daher sollte direkt mit der Vermieterin oder dem Vermieter geklärt werden, ob ein Entgegenkommen bei den Stornierungskosten möglich ist.

Was passiert wenn eine Jugendorganisation mit der Zahlung des Mietzinses seiner Räumlichkeiten aufgrund von knappen finanziellen Mitteln durch die Corona-Epidemie in Verzug gerät?

Gemäss der Verordnung zum Miet- und Pachtwesen muss die Vermieterin oder der Vermieter die Zahlungsfrist von Mietzinsen und Nebenkosten, die zwischen dem 13. März 2020 und dem 31. Mai 2020 fällig werden, auf 90 Tage ansetzen wenn der Mieter aufgrund der Massnahmen des Bundesrats in Zahlungsrückstand gerät.

Können Jugendorganisationen von den finanziellen Unterstützungen im Kultursektor profitieren?

Um eine dauerhafte Schädigung der Schweizer Kulturlandschaft zu verhindern, will der Bundesrat mit Soforthilfen und Entschädigungen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Veranstaltungsverbot auf den Kultursektor abfedern. Nebst Kulturunternehmen und Kulturschaffenden sind auch Massnahmen für Laien Vereine in den Bereichen Musik und Theater vorgesehen. Sie können mit einem finanziellen Beitrag für den mit der Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen verbundenen finanziellen Schaden unterstützt werden. Die Entschädigung beträgt höchstens 10‘000 Franken pro Kulturverein und ist abhängig von der Höhe des finanziellen Schadens und der Zahl der vertretenen Aktivitäten.

Das Gesuch kann auf folgender Seite herunter geladen werden: https://www.bak.admin.ch/bak/de/home/themen/covid19/bereiche-musik-theater.html

Je nach Bereich sind andere Stellen zuständig für die Einreichung des Gesuchs. Ihr Verein muss allerdings nicht Mitglied eines dieser Verbände sein, um einen Antrag stellen zu können. Hier eine Auflistung dieser Stellen:

Wenn die Hauptaktivität des Vereines Instrumentalmusik ist:

Schweizer Blasmusikverband SBV: corona@windband.ch

Für Informationen zur Gesuchseinreichung:

Andy Kollegger, +41 79 408 15 55

 

Wenn die Hauptaktivität Singen und Jodel (inkl. Trachtenchöre) ist:

Schweizerische Chorvereinigung SCV an: corona@usc-scv.ch

Für Informationen zur Gesuchseinreichung:

Bruno Jakob, +41 76 429 20 38

 

Wenn die Hauptaktivität Theater, Tanz oder Trachtengruppen ist:

Zentralverband Schweizer Volkstheater ZSV: gesuche-zsv@gmx.ch

Für Informationen zur Gesuchseinreichung:

Eva Rölli, +41 52 347 20 90

 

Bei weiteren Fragen oder Ergänzungen rund um die Möglichkeiten zur Bewältigung der Corona Pandemie wenden Sie sich an mio@sajv.ch